Jakobus der Ältere

Im Juli ist es Jakobus der Ältere. Jakobus (ist hebräisch und heißt "Gott möge schützen") er war der Sohn des Zebedäus und vielleicht der Salome und wurde in Bethsaida geboren. Sein jüngerer Bruder Johannes war ebenfalls ein Jünger Jesu. Wegen ihrer ungestümen, temperamentvollen Art bekamen sie den aramäischen Beinamen "Boangers" (Donnersöhne), Jakobus der Ältere lebte ungefähr in den Jahren 8 - 44. Mit Petrus und Johannes war er einer der bevorzugten Zeugen der großen Augenblicke im Leben Jesu: Bei der Auferweckung der Toten des Synagogenvorstehers Jairus; als auch bei der Verklärung Jesu auf dem Tabor; sowie in der Öl- bergstunde im Garten Getsemani begleitete er Jesus und war Zeuge der Verzweiflung Jesu, angesichts seines bevor- stehenden Leidensweg.

Laut Überlieferung war Jakobus der Ältere überwiegend in Jerusalem und Samaria tätig. Machtvoll verkündete er das Evangelium. Es wird gesagt, dass er auf seinen Missionsreisen sogar bis nach Spanien gekommen sei. Jakobus der Ältere kam ca. im Jahr 44 nach Palästina zurück. Als erster der Apostel Jesu erlitt er am Osterfest des Jahres 44 unter König Herodes Agrippa I. das Martyrium der Folter und den Tod durch das Schwert- Der König verbot ihn zu begraben. Jakobus Schüler stahlen den Leichnam in der Nacht und brachten den Leichnam in einem Marmorsarkophag an Bord eines Bootes, welches sie unbemannt auf das Meer hinaustrieben ließen. Die Meeresströmung trieb das Boot in das spanische Galizien. Dort wurde er in einem Wald bestattet. - Legende- Etwa im Jahre 70 sollen die Gebeine des Apostels Jakobus der Ältere auf den Sinai gebracht worden sein. Wo man das Jakobskloster (heute Katharinenkloster) errichtete. - Um die Gebeine vor dem Zugriff der Sarazenen zu retten, sollen sie im achten Jahrhundert nach Spanien gebracht worden sein. Hier wurde die Kirche des heiligen Jakobus errichtet, welche am 25. Juli eingeweiht wurde. Vom 10. Jahrhundert an entwickelte sich daraus der berühmte Wallfahrtsort, Santiago de Compostela. (Santiago de Compostela liegt im nordwestlichen Winkel Spaniens. Die Römer nannten diesen Teil "Finis Terrae", was das Ende der Welt bedeutet.) Auf dem Weg nach Santiago de Compostela entstanden zahlreiche Klöster, Kirchen und Hospize. Das bekannteste Attribut des Heiligen ist die Jakobsmuschel. Ursprünglich erhielten die Pilger die das Grab des Apostels besuchten, einen mit einer großen Muschel geschmückten Hut als Zeichen der Pilgerschaft und Symbol der Auferstehung. Jakobus der Ältere entwickelte sich zum Nationalheiligen von Spanien und ist der Schutzpatron von:

  • Spanien
  • der Pilger
  • der Apotheker und Drogisten
  • der Hutmacher, Wachszieher und Kettenschmiede
  • der Krieger
  • der Schröter (Beruf im Weinhandel)
  • der Arbeiter
  • für Äpfel und Feldfrüchte
  • für das Wetter.

Cesira Bischof

Katholische Seelsorgeeinheit Böfingen-Jungingen, Ulm © 2016