Zwölf! – Sind etwa alle Apostel?

So lautet das Jahresthema in unserer Seelsorgeeinheit Böfingen und Jungingen im Jahr 2016. In Anlehnung an eine Frage des Apostels Paulus im Ersten Korintherbrief: Sind etwa alle Apostel? (1 Kor 12, 29) Und Paulus selbst? War er denn überhaupt einer - ein Apostel? Die Apostellisten der Evangelien nach Matthäus, Markus und Lukas nennen jeweils zwölf Namen. Paulus ist nicht dabei. Dafür aber wird er in der Apostelgeschichte als Apostel bezeichnet. Er selbst betont in seinen Briefen immer wieder, dass er direkt von Christus zum Apostel berufen worden sei (vgl. Gal 1,1 u.a.). Kommt er somit als dreizehnter zu den zwölf Aposteln hinzu? Und was ist mit Barnabas, laut Apostelgeschichte Mitarbeiter des Paulus und ebenfalls Apostel? (vgl. Apg 14, 4) Ist er der Vierzehnte im Bunde? Sie sehen, die Sache ist nicht ganz einfach. Es wird noch komplizierter. Im Römerbrief erwähnt Paulus Andronikus und Junia, „sie sind angesehene Apostel“ (Röm 16, 7). Andronikus ist ein Mann. Junia eine Frau. Weil man das lange Zeit nicht wahrhaben wollte, hat man statt Junia einfach Junias geschrieben, aus der Frau Junia einen Mann Junias gemacht. Doch das geht nicht wirklich. Den männlichen Vornamen Junias gibt es nämlich nirgends in der antiken Literatur. Also doch eine Frau, Junia, unter den Aposteln. Sind sie und Andronikus dann Nummer Fünfzehn und Sechzehn? Und schließlich ist da noch Judas Iskariot, der Verräter. Aus bekanntem Grund ist er ausgeschieden. Aus dem Kreis der zwölf Apostel. Und aus dem Leben. Auf eigenen Wunsch sozusagen. Warum hat er das gemacht? Jesus verraten? War das denn notwendig? Heilsnotwendig? Fragen über Fragen. Ein Leitartikel im Gemeindebrief reicht bei weitem nicht aus, sie zu beantworten. Wir brauchen mehr Zeit. Am besten ein ganzes Jahr. Deshalb das neue Jahresthema. Für 2016. Zwölf! - Sind etwa alle Apostel? Was haben wir vor? Wir wollen versuchen, jedem Apostel einen Monat zuzuordnen. Zwölf Monate. Zwölf Apostel. Das klingt einfach. Ist es aber nicht. Siehe oben. Wir fangen mal an im neuen Kirchenjahr, mit dem Dezember 2015, und dem Apostel Johannes. Sein Fest ist am 27. Dezember. Wir werden zu Ende kommen am 30. November 2016 mit dem Apostel Andreas. Was wird dazwischen sein? Wir sind gespannt. Wir wollen sehen, warum Jesus zwölf Männer in einem engen Kreis um sich gesammelt hat. Nur Männer? Nur Männer. Bedeutet das, dass Frauen in der Kirche kein Amt ausüben können? Haben die Zwölf etwas mit den zwölf Stämmen des Volkes Israel zu tun? Ganz sicher. Das griechische Wort Apostel bedeutet wörtlich übersetzt „der Gesandte“. Sind nicht alle Christen gesandt, die Frohe Botschaft in die Welt zu tragen? Sind dann nicht auch wir Apostel? Über den Gräbern der Apostel wurden berühmte Kirchen errichtet. St. Peter im Vatikan und St. Paul vor den Mauern in Rom. Die Kathedrale von Santiago de Compostela in Spanien. Wallfahrtsorte der Christenheit. Pilgerziele für Millionen im Lauf der Jahrhunderte. Ich bin dann mal weg. Nur ein Apostelgrab befindet sich nördlich der Alpen. In Trier. Das Grab des für Judas nachgerückten Apostels Matthias. Das wollen wir besuchen. Bei einer Wallfahrt unserer Seelsorgeeinheit im Juli. Dazu weiter unten mehr. Sie sehen, wir haben uns ein ambitioniertes Programm vorgenommen. Für 2016. Wir sind gespannt. Ob es uns gelingt, die Frage zu beantworten: Zwölf! – Sind etwa alle Apostel?

Bernhard Lackner

Katholische Seelsorgeeinheit Böfingen-Jungingen, Ulm © 2016