Don Bosco aktuell

Übernachtung 2018

Aufgeregt und nervös standen am Abend des 27. April 14 Vorschulkinder vor der Kindergartentür und konnten es kaum erwarten, dass die Haustür geöffnet wurde. Denn das große Ereignis, auf das die Vorschüler schon lange hin fieberten, die Übernachtung, stand an. Mit Schlafsack, Luma, Isomatte, Kuscheltier, Schlafanzug und allem was zu einer Übernachtung dazugehört, bezogen die Vorschüler den Turnraum, unser Nachtquartier, und suchten sich den besten Schlafplatz, neben ihrem Freund aus. Dann ging es auch schon los mit der Zubereitung des Abendessens, einer Pizza. Die ließen wir uns alle gut schmecken und begaben uns danach auf eine kleine Nachtwanderung. Müde und ausgepowert kehrten wir wieder in den Kindergarten zurück und zogen unsere Schlafanzüge an, machten eine kleine „Katzenwäsche“, kuschelten uns in unsere Betten und drückten unser Kuscheltier fest an uns. Nach dem Hören einer Geschichte durften wir unsere Taschenlampen wild durch den Turnraum schwenken, damit die Leuchtsterne an der Decke zu leuchten begannen. Dann hieß es aber wirklich Schlafenszeit! Am nächsten Morgen wartete ein leckeres Frühstück auf uns und schon war die Übernachtungsparty wieder vorbei.

Julia Schuster

Kürbisfest

kuerbis sw

Am 16. Oktober kamen bei schönstem Herbstwetter viele fleißige Kinder mit ihren Familien im Kindergarten zusammen, um dort einen schaurig, schönen Kürbis zu schnitzen. Ausgestattet mit Löffel, Messer und gruseligen Schablonen machten sich alle an ihre Arbeit und die ersten gruseligen Kürbisse ließen nicht lange auf sich warten. Zum Abschluss trafen wir uns alle im abgedunkelten Turnraum, um dort die Kürbisse zum Leuchten zu bringen. Mit unserem „Kürbis Gstanzl“ ließen wir unseren Familiennachmittag ausklingen.

Kürbis-Gstanzl:
Do droba auf am Berg, liegt `n Kürbis vorm Haus,
und rollt er ens Tal, überrollt er a Maus. 
Holla diria, holla dio ......
was sagsch denn do?

Do droba auf am Berg, do lebt a Geschpenscht. 
Es hoißt Kürbis-Karle, kennt sei, dass den kennscht. 
Holla diria holla dio .....
was sagsch denn do?

Do droba auf am Berg, do liegt en Kürbis, 
der leicht und grinst runter weil Kürbisfescht isch. 
Holla diria, holla dio .......
was sagsch denn do?

Julia Stumpf

Einstein-Marathon

Auch in diesem Jahr nahmen die „Turboflitzer“ der Kita Don Bosco am Einsteinmarathon teil. Seit Juli haben sie sich beim 14-tägigen Lauftraining darauf vorbereitet. Mit kleinen Aufwärmübungen, anschließenden Laufrunden durch den großen Garten, Sprints und Fangspielen, die die Kondition förderten, kam der Spaß bei den Kindern nicht zu kurz. Am 15. September trafen sich dann 24 lauffreudige Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern zum großen Lauf. Im Stadion angekommen, wurde das Kribbeln im Bauch immer größer, doch die Vorfreude auf die Medaille trieb die Kinder an und sie machten ihrem Namen „Turboflitzer“ alle Ehre.

Julia Schuster

Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen

 Herbst web

Das Foto zeigt uns: Wir sind im Herbst angekommen. Er beschenkt uns reich mit bunten Farben, süßen Früchten, leckeren Gemüse und wunderschönen Naturkunstwerken (Jedes goldenen Blatt, jeder Apfel usw. ist ein Kunstwerk für sich. Alles Besondere, das von Menschen geschaffen und gemeistert wurde und wird ist KUNST. Sie umfasst viele Bereiche unseres Lebens. Wir werden uns in diesem Kindergartenjahr mit allerlei Künsten befassen und selbst künstlerisch tätig werden: Beim Singen und Musizieren, beim Theater spielen, beim Malen, Basteln und Gestalten, beim Kochen und Backen, beim Bauen, Werken und Konstruieren… Durch vielfältige Impulse und Angebote werden die Kinder eigene Fähigkeiten und Begabungen entdecken, weiterentwickeln und vertiefen. Jedes Kind, jeder Mensch kann irgend etwas besonders gut! Jeder ist ein Künstler!

Hildegard Jankov

Familienausflug 2018

Am Samstag, 21. April trafen sich 26 Kindergartenkinder mit Eltern, Großeltern und Geschwistern auf dem VfL-Parkplatz zum Familienausflug. Passend zu unserem Jahresthema wollten wir uns die Welt anschauen und zwar in unmittelbarer Nähe zu unserer Haustür. Wir machten uns auf den Weg ins Örlinger Tal und hatten die Aufgabe, unterwegs Dinge aus der Natur zu sammeln, diese auf einem Klebebrettchen zu befestigen und somit eine Visitenkarte der Gegend herzustellen. Es entstanden wunderschöne und ganz individuelle Visitenkarten, die Kinder waren sehr aktiv unterwegs und für alle Erwachsenen gab es viele Gesprächsmöglichkeiten.                                                                   

Gundi Aubele-Exner

 

Katholische Seelsorgeeinheit Böfingen-Jungingen, Ulm © 2016