Don Bosco aktuell

Fasching 2021

fasching sw

„Wilde Kerle – freche Gören“ war das Motto der diesjährigen Faschingsfeier in unserem Kindergarten, die wir für die Kinder aus der Notgruppe veranstalteten. Sie durften an Weiberfasching verkleidet kommen, es gab wilde Tänze im Turnraum, lustige Spiele im Gruppenraum und leckere Waffeln zum Vesper. Der Tag war schön für die Kinder, aber schöner ist’s, wenn alle wieder zusammen feiern können!

Fasching aus der Tüte

Damit die Kinder, die zu Hause waren, auch ein bisschen ‚mitfeiern‘ konnten, haben wir ihnen rechtzeitig vor Weiberfasching eine Faschingstüte nach Hause gebracht. Darin enthalten war ein kleiner Brief mit der Aufforderung, sich auch zu verkleiden, ein ‚wilder Kerl‘ oder eine ‚freche Göre‘ zu sein und viel Spaß zu haben. Dazu gab’s eine Konfettirakete und zwei Spielpüppchen, um die Langeweile zu vertreiben.

‚Zoe‘ geht mit uns durch das Jahr

Zoe, unsere Papierpuppe, hat den Kindern zu Beginn des Kita-Jahres geholfen, die einzelnen Körperteile kennenzulernen und zu benennen. Auch die damit verbundenen Sinneswahrnehmungen konnten wir mit Zoe den Kindern vermitteln. Jetzt, da das Wetter richtig kalt ist, braucht Zoe entsprechende Kleidung. Mit Hilfe des folgenden Anziehreims können sowohl Zoe als auch die Kinder angezogen werden bzw. sich selber anziehen.

 

 „Schneehosen brauchen heute
die großen und die kleinen Leute.
Als nächstes kommen Schuhe dran,
die zieht man an die Füße an.
Die dicke Jacke mach ich zu, dann hab ich vor der Kälte Ruh‘.
Der Schal kommt um den Hals herum,
bin schon groß, bin gar nicht dumm.
Handschuhe brauchen meine Hände,
schützen Finger im Gelände.
Und zum Schluss die Mütze her:
Anziehen, das ist echt nicht schwer!“

 

Zoe

 

 

Rodelhänge im Garten

schnee sw

Getreu unserem Jahresthema: „1,2,3 im Sauseschritt, bleiben wir gesund und fit!“ haben die Kinder  in den letzten Tagen unseren Garten mit Schnee als Fitnessort genutzt. Bewegung ohne Ende bietet ein Hügel, der „Popo-Rutscher“-Abfahrten in vier verschiedene Richtungen ermöglicht! Wir haben einen Süd-, Nord-, Ost- und Südosthang. Je nach Schneehöhe und Lust der Kinder werden die ‚Pisten‘ genutzt. Da hat jeder Spaß und keinem wird’s kalt!

ICH SPÜRE UND SEHE MEINE UMRISSE!

korper sw

Um einmal auf eine ungewohnte Art seinen Körper zu spüren und zu sehen, gab es ein besonderes Angebot: In unserem ‚weißen Raum‘ legte sich ein Kind auf den Boden. Ein anderes Kind umlegte es mit Bauklötzen.

Als das Kind ganz umrahmt war, stand es auf, betrachtete seine Silhouette und benannte seine Körperteile. Dabei entdeckten wir: „Wir haben keine Spaghetti-Beine.“

Lichtquellen

„Dicke rote Kerze, Tannenzweigenduft und ein Hauch von Heimlichkeiten liegt jetzt in der Luft!“ So lautete unser Epochenthema zur Advents- und Weihnachtszeit 2020. Wir wollten diese Zeit ganz bewusst mit unseren Sinnen wahrnehmen, denn diese sind für unseren Körper und unsere Gesundheit sehr wichtig.

Diese Sinne waren für uns besonders interessant:

Sehen: Advents- und Weihnachtssymbole, Kerzenschein, Lichterketten

Hören: Advents- und Weihnachtsgeschichten, Lieder, leise Töne

Riechen und Schmecken: Tannenzweige, Duftkerzen, Zitrusfrüchte

Fühlen: Tannenzweige, Moos, Zapfen, Kalt und Warm

Bild5

Um sehen zu können, brauchen wir Licht.

Hier haben wir unterschiedliche Lichtquellen                                                                      

in unsere Kreismitte gelegt und sie benannt.

Wir haben eine Lichtquelle versteckt und

ein Kind durfte erraten, welche Lichtquelle fehlt ….

Bild6

 Dann haben wir die Lichtquellen sortiert:                                                          

  • Natürliches Licht
  • Elektrisches Licht
  • Licht aus Feuer