Weihnachtsweg

Zwei mögliche Routen führen zur Krippe. Jeder Weg beginnt an der ersten Station und führt über drei weitere Stationen zur Kirche. Die Stationen auf den beiden Routen sind jeweils gleich. Man sucht sich eine Route von beiden aus. Für den Weg zur Krippe sollte man ungefähr 45 Minuten einplanen. Alle Wege sind auch mit Kinderwagen gut befahrbar. Die verschiedenen Stationen befinden sich hier:

Route durchs Lehle: Start Hafenberg 6 - Otto-Lilienthalweg 65 - Von Hünefeldweg 8 - Lehle 10/2 - Kirche

Route beim Buchenlandweg: Start Heinz-Feuchter-Weg 9 - Buchenlandweg 110 - Buchenlandweg 7 - Schöner-Berg-Weg 70 - Kirche

Der Ablauf ist dann an jeder Station gleich: 

  • Wer möchte, scannt zur Einführung den QR-Code mit dem Smartphone und lässt sich überraschen.
  • Eine oder einer liest den kurzen Text auf der linken Seite, dann folgt das Gebet auf der rechten Seite.
  • Jeweils unten auf der Seite steht eine Impulsfrage, über die man auf dem Weg zur nächsten Station sprechen kann.

Das Begleitheft zum Weihnachtsweg können Sie hier herunterladen.

1. Station (Start): STERN

stern d

  • Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg, führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht, leuchte du uns voran, bis wir dort sind, Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind.

  • Der Stern strahlt und macht das Dunkel hell. Er zeigt uns den Weg, wenn wir nicht wissen, wo wir hin müssen.

  • Guter Gott, dein Stern zeigt uns den Weg. Danke für alle Menschen, die wie Sterne leuchten. Lass auch uns leuchten wie einen strahlenden Stern. Amen. Ein Stern ist schön und leuchtet uns.

  • Gibt es Menschen, die für euch leuchten wie Sterne?

2. Station: Herberge

stern d

"Wer klopfet an?" "O zwei gar arme Leut!"
"Was wollt ihr dann?" "O gebt uns Herberg heut!
O, durch Gottes Lieb' wir bitten, öffnet uns doch eure Hütten!"
"O nein, nein, nein!" "O lasset uns doch ein!"
"Es kann nicht sein." "Wir wollen dankbar sein!"
"Nein, nein, nein, es kann nicht sein,
da geht nur fort, ihr kommt nicht 'rein."
  • In der Herberge war kein Platz für Maria und Josef. Manchmal gibt es auch bei uns keinen Platz für andere Menschen oder für uns selbst.

  • Guter Gott, manchmal sind wir traurig, wenn wir keinen Platz finden. Dann fühlen wir uns alleine. Danke, dass es Menschen gibt, die immer für uns da sind. Amen.

  • Hat euch auch schon mal jemand weggeschickt oder wollte mit euch keine Zeit verbringen?

3. Station: Stall

stern d

  • Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel, Denn dieser arme Stall birgt doch so viel! Du hast uns hergeführt, wir danken dir. Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

  • Im Stall war Platz für Maria und Josef. Sie waren froh über den Stall. Er war ihre Rettung.

  • Guter Gott, manchmal passieren Dinge, die wir so nicht geplant haben. Danke, dass du für uns da bist, egal was passiert. Amen.

  • Wer hat euch schon mal gerettet oder euch geholfen.

 

4. Station: Hirten und Engel

stern d

Kommet ihr Hirten, ihr Männer und Frauen,
kommet, das liebliche Kindlein zu schaun!
Christus, der Herr, ist heute geboren,
den Gott zum Heiland euch hat erkoren.
Fürchtet Euch nicht!
  • Die Hirten schlafen auf den Feldern. Durch den Jubel der Engel werden sie aufgeweckt. Die Engel verkünden die Geburt Jesu. Dadurch verändert sich alles. Die Hirten machen sich auf den Weg zur Krippe.

  • Guter Gott, manchmal sind wir so müde, dass wir unsere Aufgaben nicht mehr erfüllen können. Danke, dass Du uns dann jemanden schickst, der uns wachrüttelt und uns wieder auf den richtigen Weg führt. Amen.

  • Was braucht ihr, um den richtigen Weg für euch zu finden?

5. Station: An der Krippe

stern d

Zu Bethlehem geboren ist uns ein Kindelein.
Das hab' ich auserkoren,
sein Eigen will ich sein,
eia, eia, sein Eigen will ich sein.
  • In der Krippe liegt Stroh, das Essen für die Tiere. Jesus liegt in diesem Stroh. Er möchte uns zeigen, dass nicht der größte Reichtum wichtig ist. Er zeigt uns, was wichtig ist in unserem Leben. Er will uns nahe sein.

  • Guter Gott, jeder ist etwas Besonderes - egal wie viel oder wie wenig er hat. Danke, dass du uns liebst. Amen.

  • Der Stern hat uns auf unserem Weg begleitet und uns hier zur Krippe geführt. Das tut er für alle Menschen, die nach ihm Ausschau halten. Hier wurde Jesus geboren, der allen Menschen Hoffnung gibt. Dieses Wunder wollen wir nun zu Hause feiern.