Krippenspiel in Böfingen

krippen sw

Wer hat Lust beim Krippenspiel 2019 mitzuwirken? Alle, die einmal einen Hirten oder einen Engel, einen Stern oder ein Schaf, Maria oder Josef spielen möchten und zwischen 3 und 13 Jahre alt sind, sind herzlich eingeladen. Für jeden gibt es eine passende Rolle, ob mit oder ohne Text. Wer beim Krippenspiel mitmachen möchte, kommt zur ersten Probe am Sonntag, 8.12.2019 um 16.00 Uhr in den Clubraum im Gemeindehaus der Kirche „Zum Guten Hirten“. Hier stellen wir Euch das Stück vor und es werden die Rollen verteilt. Wir freuen uns auf Euch! Euer Krippenspiel-Team

Weitere Proben sind am

•  Samstag, 14.12.2019 um 10.00 Uhr

•  Montag, 23.12.2019 um 10.00 Uhr, jeweils in der Kirche Zum Guten Hirten, Böfingen.

•  Die Krippenfeier findet am 24.12.2019 um 16.00 Uhr statt.

Bei Fragen können Sie/könnt Ihr Euch gerne an Michaela Beckhove-Fauß (Tel.: 8001470) oder Katrin Voß-Lubert (Tel.: 3799357) wenden

Zwischenbericht: Mini-Sticks in der Miniflasche

minigolf sw

Erinnern Sie sich an diese Flasche, die sich mit den MINI-Sticks für jeden Ministranten-Dienst füllt und uns an Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber diesen Mädchen und Jungen erinnern soll? Wir haben bereits zwei weitere Ereignisse gemeinsam feiern können, finanziert durch Ihre Spenden: Die 200 Dienste und die 300 Dienste wurden fristgerecht erbracht. Dafür haben wir ein Grillfest vor dem Clubraum gefeiert und wir waren „MINI-golfen“ in Dornstadt. Vergelt’s Gott für Eure Unterstützung. Die 400 Dienste wurden leider ganz knapp verfehlt, aber jetzt kommen bald wieder festliche Zeiten mit ganz vielen Minis. Schon beim Martins-Gottesdienst am 10.11. waren 18 Jugendliche & Kinder als Ministrant*innen im Einsatz. DANKE DAFÜR! Die 500 Dienste sind am 29.12. fällig … Wenn Sie unsere Aktion „Mini-Flasche“ noch unterstützen möchten nehmen Sie bitte nach Gottesdiensten einfach Kontakt mit uns auf.

Kai-C. Ewers, Böfingen

Von Börslingen nach Bernstadt

wandern sw

Am Donnerstag, den 24. Oktober 2019. Hartnäckig hielt sich der Nebel mit einigem Abstand über uns bis zum Mittag. Dennoch machten sich 20 hartgesottene Wanderer und Wanderinnen auf den Weg. Unsere Wanderung führte uns von Börslingen (561 m), der kleinsten selbstständigen Gemeinde in Baden-Württemberg, hinab ins Lonetal (500 m) und dort auf dem Weg der Neandertaler zum „Fohlenhaus“ Felsen. Mit seinen zwei Höhlen diente er vor etwa 70.000 Jahren, den damaligen Bewohnern als Unterschlupf. Na ja ganz so schlecht war das Wetter nun auch nicht, so dass wir einen Unterschlupf gebraucht hätten. Nach einer kurzen Rast verließen wir dann die urzeitliche Lagerstelle und gingen weiter in südlicher Richtung auf einem Waldweg. Die Wacholder Heide oberhalb konnten wir leider nur mit Abstand gebührend erahnen. Ein landschaftlich reizvoller Ausblick und der Weg durch die Heidelandschaft, belohnen normalerweise den Aufstieg, aber dieses Mal mussten wir mit unserer Phantasie vorliebnehmen. Vorbei am Waldrand ging es hinüber nach Bernstadt, wo wir nach ca. 9 km den Albgasthof Bären erreichten. Je länger wir im Bären saßen, umso besser wurde das Wetter und nicht zuletzt schien sogar die Sonne. Nach dem Essen durften wir, dieses Mal ohne Gitarrenunterstützung, einige Lieder aus unserem altbewährten Liederbuch schmettern. Seltsamerweise wurde der Gastraum immer leerer (Woran das wohl lag?) Dennoch hat das Singen uns viel Freude gemacht. Gut gestärkt konnten wir dann noch zur Bushaltestelle laufen, um uns von dort nach Ulm mit dem Bus fahren zu lassen.

Horst Wallentin

Mit weiblicher Liturgie gestärkt für den Alltag

KFBS sw

KDFB-Zweigverein Ulm. „In Ulm ist es uns wichtig, Orte in unseren Gemeinden zu schaffen, an denen Frauen nicht nur 'mitgemeint' sind, sondern sich als weibliche Ebenbilder Gottes erfahren können“. Mit diesem Satz beginnt die Vorstellung auf dem aktuellen Programmflyer des jungen und noch kleinen KDFB- Zweigvereins in Ulm. Er wurde im Juni 2018 ins Leben, gerufen und zählt mittlerweile acht Mitgliedsfrauen. Hinter der Gründung stand als treibende Kraft Lisa Urhahn, die lange Zeit als Gemeindereferentin tätig war und seit zwei Jahren als Religionslehrerin arbeitet. Die dreifache Mutter war schon lange auf der Suche nach einem Forum und einer Heimat, in der weibliche Spiritualität ihren festen Platz haben sollte. Von dieser Idee und dem Bedürfnis, „die weibliche Sicht in Kirche und Gesellschaft einzubringen“, ließen sich auch andere Frauen anstecken und so konnte bald ein neuer KDFB­Zweigverein im Ulmer Stadtteil Jungingen gegründet werden. Inzwischen treffen sich die Christinnen dort ungefähr alle zwei Monate und oft stoßen auch weitere Frauen aus dem Ort und der näheren Umgebung dazu. Einen Schwerpunkt der Zusammenkünfte im Gemeindehaus bilden die spirituellen Reisen für Gottes weibliche Ebenbilder. Diese widmeten sich bislang Themen wie etwa ,,Maria - Vorbild auch jenseits von Rollenklischees“ oder der „Spurensuche nach Gottes Geschenken für uns“. Umrahmt werden die „spirituellen Reisen“ immer von Liedern und kreativem Austausch. „Und bei all dem haben wir immer das Gefühl, hier tun wir etwas für uns und sind danach wieder gestärkt für unseren Alltag", sagt Mitgliedsfrau Katrin Voss-Lubert. Ihr ist wichtig, zu einem Verband zu gehören, der kirchenpolitisch aktiv ist und sich solidarisch mit den aktuellen Anliegen von Frauen in der Kirche zeigt. Und deshalb steht ein Termin für das kommende Jahr für die Ulmer KDFB-Frauen schon fest:•

  • 29. April 2020, Tag. der Diakonin - gemeinsame Fahrt zur zentralen Veranstaltung des diözesanen Verbandes des KDFB.

Die nächsten „spirituellen Reisen“ des KDFB-Zweigvereins Ulm sind:

  • 19. November 2019: „Elisabeth von. Thüringen - Wenn das Kleid, das wir schenken, auch uns bedeckt“
  • 21. Januar 2020: „Gottes Tempel seid ihr - bewegt beten“
  • 17. März 2020: „Rut und Noomi - gelebte Solidarität“

Sie beginnen jeweils um 19.30 Uhr und finden im Gemeindehaus Ulm-Jungingen, Nauweg 3, statt. Kontakt: Elisabeth Urhahn, (0731) -1439012, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!