Von Hausen ob Urspring über Muschenwang nach Schmiechen

wandern2111 sw

Nein, es hat nicht geregnet. Zugegebenermaßen hat es am Anfang ein wenig genieselt, aber das hat auch bald wieder aufgehört, so dass wir uns trockenen Fußes auf den Weg machen konnten, um eine herrliche Landschaft zu genießen. Die Böfinger nahmen die Straßenbahn zum Hauptbahnhof, die um 08.54 Uhr am Ostpreussenweg losfuhr. Die Nicht-Böfinger waren um 09.20 Uhr am Bahnhof. Ab Ulm Hbf. fuhren wir um 09.34 Uhr mit der Regio-nalbahn in Richtung Munderkingen. Am Bahnhof Schelklingen mussten wir umsteigen, um den Bus in Richtung Ingstetten zu nehmen. Die Wanderung führte uns durch die Höhen oberhalb des Schmiechtals. Die Wege waren gefahrlos begehbar. Der einzige Anstieg der Tour von ca. 70 Höhenmetern brachte uns zum früheren Hofgut „Muschenwang“. Vor dem gemütlichen Abstieg in Serpentinen ins Schmiechtal mit 220 Höhenmetern, kamen wir an den Resten der Burg „Muschenwang“ vorbei. Nach ca. 8 km waren wir dann gegen 12.30 Uhr im Gasthof „Hirsch“ in Schmiechen, wo unser vorbestelltes Essen auf uns wartete. Rückfahrtmöglichkeit ab Schmiechen bis Ulm-Hbf. war um 14.51 Uhr und ein paar Wenige fuhren erst um 15.51 Uhr zurück. Unser Mitwanderer aus dem Vorbereitungsteam (Familie Bertsch hier im Bild Mitte) hat sich aus dem Vorbereitungsteam und der Wander-gruppe verabschiedet, da sie von Ulm/Böfingen wegziehen. Walter hat immer wieder mit Vorschlägen und Wan-derführungen in den langen Jahren bei uns mitgewirkt. Nach den Wanderungen hat er uns in der Wirtschaft mit seiner Gitarre beim Singen begleitet und so zu einem großen Teil des Wohlfühlens beigetragen. Herzlichen Dank!

Horst Wallentin

Katholische Seelsorgeeinheit Böfingen-Jungingen, Ulm © 2016