Fronleichnam in Jungingen – alles wie immer?

fronleichJU sw

Ja, im Grunde war wenn nicht alles, so doch vieles wie immer. Ein wundervoller Blumenteppich, ein Dank geht an Andrea  und Luca Kling, zierte den Altarraum, mit dem Thema „NEULAND“, welches auch in diesem Jahr wieder angelehnt an das kirchliche Jahresthema: “nehmt Neuland unter den Pflug“ war. Unser Festgottesdienst wurde musikalisch durch die Bläsergruppe des Musikvereins wunderbar bereichert. Der Kirchplatz war gut beschirmt, denn auch das Wetter war wie so häufig wechselhaft, was manch skeptischen Blick zum Himmel auslöste, welcher sich jedoch zunehmend von seiner besseren Seite zeigte, sodass aus Regen – ein Sonnenschutz wurde. Natürlich gab es auch in diesem Jahr ein großes Kuchenbuffet, allerlei Getränke und die beliebte Wurstbude. Nur beim Mittagessen hatte sich etwas verändert. Es wurde von Peter Späth und seinen professionellen Freunden produziert und die Besucher waren des Lobes voll. Und zur Unterhaltung in des Wortes doppelter Bedeutung: Natürlich nutze man die Gelegenheit zu guten und intensiven Gesprächen. Allerdings fehlte auch diesmal nicht der Junginger Musikverein. Was wäre Fronleichnam in Jungingen ohne diese jahrzehntelange Partnerschaft? Und was gab es für die zahlreichen Kinder? Eine kleine Spielstraße und den schon seit Jahrzehnten obligatorischen Kletterbaum. Alles in allem feierten wir ein rundum gelungenes Fest, bei dem fast alles wie immer war, einer guten und bewährten Tradition folgend. Es bleibt der herzliche Dank an alle Auf- und Abbauer, an die vielen Helfer vor und hinter den Kulissen, den Organisatoren und – vor allem an unsere treuen Besucher. Wir freuen uns auf 2020 Peter A. Bombe