„Guten Tag!“ und „Grüß Gott!“ allen in der Auferstehungskirche!

Ginsbach sw

Mein Name ist Eva Knoblauch. Getauft wurde ich in Dortmund in der St. Reinoldikirche. Meine Konfirmation war in Blau-stein-Herrlingen in der Auferstehungskirche. Dazwischen liegt das Aufwachsen in Dortmund im Industriegebiet bis zum Ende der zweiten Klasse dort. Ein Pflegebruder kam mit in die Familie.

Und, der Umzug nach Ulm, später noch nach Herrlingen. In Ulm habe ich die Mittlere Reife und auf der Valckenburgschule das Abitur gemacht. Ich habe Kinderchor bis Kantorei an der Martin-Luther-Kirche durchlaufen. Und ich war nach dem Kirchentag in Berlin 1977 in Söflingen in der Christuskirche aktiv. Evangelische Theologie habe ich in Tübingen, Bern und Heidelberg studiert. Nach dem 1. Examen habe ich für ein halbes Jahr in der Communität Lindenhof in Geislingen mitgelebt, und war dann für fast 1 ½ Jahre in England in einer kleinen ökumenischen Communität.In Großsachsenheim habe ich mein Vikariat gemacht. Vor der ersten Investitur in der Erlöserkirche in Ludwigsburg, war ich Pfarrvikarin zur Dienstaushilfe beim Dekan in Ludwigsburg. In dieser unständigen Zeit war ich auch für 1 ½ Jahre zu 50 % in der Klinikseelsorge am Klinikum in Ludwigsburg tätig. Nach Ludwigsburg war ich in Ditzingen an der Konstanzer Kirche und in Göppingen in der Kirchengemeinde Stadtkirche Oberh-ofen. Inzwischen bin ich seit 6 Jahren in der Evangelischen Kirchengemeinde Jungingen als geschäftsführende Pfarrerin. Bunt wie das Leben in einer Kirchengemeinde sein kann, sind die Erfahrungen und Schwerpunkte, auf die ich zurück-schaue, und die ich in 25%-Pfarrdienst in der Auferstehungskirche mitbringe: Gottesdienste in vielen Formen für Jung und Alt, Arbeit in einer Kirchengemeinde im Team und jetzt allein, Seelsorge in Altenheim und in besonderen Lebensaugen-blicken, Aufbau und Begleitung von Besuchsdiensten, Kontakt zu Kindergärten und manches mehr. In meinem Pfarrhaus in Jungingen lebt eine Katze mit, stehen Gedichtbände der Mascha Kaléko und Eva Strittmatter, übe ich das Cello-Spielen und bereite ich immer wieder kleine eigene Theaterprojekte vor. Ich bin gespannt auf die Begegnungen in der Auferste-hungskirche und besonders in den Häusern, im Buchenlandweg, Stäudlenweg und im Lettenwald. Ich freue mich darauf mit Ihnen zusammen die frohe Botschaft von Jesus Christus zu entdecken und zu begreifen, in besonderen Lebensaugen-blicken und im Alltag.

Pfarrerin Eva Knoblauch

Am Sonntag, 24. Mai, wurde in der evangelischen Auferstehungsgemeinde in Böfingen Pfarrerin Stephanie Ginsbach verabschiedet. Wie ihr Vorgänger im Amt, Pfarrer Martin Luik, war sie neben ihrem Dienst in der Gemeinde auch als Seelsorgerin für Menschen mit Behinderung an der Gustav-Werner-Schule und an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule tätig. Gerne erinnern wir uns an die Begegnungen mit ihr, vor allem während der ökumenischen Woche im Frühjahr und bei den gemeinsamen Gottesdiensten, in denen sie geistvoll und lebensnah predigte. Ganz herzlich danken wir Frau Pfarrerin Ginsbach für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Für ihre neue Aufgabe als geschäftsführende Pfarrerin am Münster wünschen wir ihr und ihrer Familie alles Gute und Gottes Segen. Auch in der evangelischen Kirche geht die Zahl der Pfarrerinnen und Pfarrer zurück. Deshalb wird die freie Stelle an der Böfinger Auferstehungskirche nicht wie gewohnt neu besetzt. Pfarrerin Eva Knoblauch aus Jungingen ist nun mit einem Teil ihres Dienstauftrags in Böfingen tätig. Wir begrüßen Pfarrerin Knoblauch und wünschen ihr Gottes Segen für ihren Dienst bei uns in Böfingen.

Pfarrer Dr. Bernhard Lackner