Predigt am 26. Sonntag

am 27. September 2020

Lesung: Phil 2,1-11 

Am vergangenen Sonntag haben wir im Gottesdienst wieder gemeinsam gesungen, zum ersten Mal nacheinem halben Jahr. Das war eine Freude. Gloria in excelsis Deo. Halleluja. Gemeinsam singen. Wie kostbar das ist. Miteinander singen. Da erleben wir Gemeinschaft. Gemeinschaft miteinander und Gemeinschaft mit Gott. Das ist unser Ziel. Wir erinnern uns. Wir sind Kirche am Ort. Wir wollen Kirche an vielen Orten gestalten. Da gehört das gemeinsame Singen unbedingt dazu.

Weiterlesen: Predigt am 26. Sonntag

Predigt zum Festtag Mariä Aufnahme in den Himmel

am 16. August 2020

Lesung: Offb 11, 19a; 12, 1-6a.10ab 

Abiturienten wählen gerne für ihre Abschlussprüfung das Fach Religion. Alle, die das tun, kennen ihn: Ludwig Feuerbach, deutscher Philosoph im 19. Jahrhundert. Feuerbach sagt: Gott existiert nicht. Wir Menschen haben uns Gott ausgedacht. Warum? Wir erleben uns als Wesen, die Fehler und Mängel haben. Wir wünschen uns aber, dass es wenigstens ein Wesen gibt, das in jeder Hinsicht perfekt ist, ideal: Gott. Wir wissen vieles nicht. Gott ist allwissend.

Weiterlesen: Predigt zum Festtag Mariä Aufnahme in den Himmel

Predigt am 19. Sonntag im Jahreskreis

am 09. August 2020

Lesung: 1 Könige 19, 9-13 

Spricht Gott zu uns? Und wenn ja, wie und wo? Gott spricht zum Propheten Elia. So steht es in der heutigen Lesung aus dem 1. Buch der Könige. Gott spricht nicht in einem starken, heftigen Sturm, der die Berge zerreißt und die Felsen zerbricht. Gott spricht nicht in einem Erdbeben und nicht im Feuer. Er spricht in einem sanften, leisen Säuseln, im verschwebenden Schweigen, in der Stille, wie in einem leichten Windhauch, kaum vernehmbar. Spricht Gott auch zu uns wie zum Propheten Elia, in einem sanften, leisen Säuseln, im verschwebenden Schweigen, in der Stille, wie in einem leichten Windhauch? Lasst frischen Wind rein!

Weiterlesen: Predigt am 19. Sonntag im Jahreskreis

Predigt am 18. Sonntag im Jahreskreis

am 02. August 2020

Evangelium: Mt 14,13-21 

Das Evangelium, das wir gehört haben, ist gleichsam ein Mikrokosmos christlicher Existenz. Jesus hört: Johannes der Täufer ist tot. Jesus und Johannes stehen einander nahe. Jesus war vermutlich einmal Schüler des Täufers. Das sagen uns die Historiker. Jesus und Johannes sind miteinander verwandt. Das erzählt Lukas im ersten Kapitel seines Evangeliums. Jetzt ist Johannes tot, ermordet im Auftrag des Königs Herodes.

Weiterlesen: Predigt am 18. Sonntag im Jahreskreis

Predigt am 17. Sonntag im Jahreskreis

am 26. Juli 2020

Evangelium: Mt 13,44-52 

Vor einigen Wochen kam in Böfingen der Vater eines unserer Ministranten auf mich zu. Er sagte: Er kennt so viele Menschen, die jetzt wegen der Pandemie in Not sind. Es fehlt an Lebensmitteln. Gleichzeitig kennt er Leute, die bereit sind, Lebensmittel zu spenden und Geld. Auch hat er Freunde, die bereit sind, mit ihm zusammen eine Hilfsaktion zu starten. Jetzt braucht er nur noch einen Raum. Ob wir da helfen können? Klar, wir können. Unser Gemeindehaus ist für Veranstaltungen geschlossen. Platz in Hülle und Fülle. Wir beschließen: Wir stellen den kleinen Saal für die Aktion zur Verfügung.

Weiterlesen: Predigt am 17. Sonntag im Jahreskreis